Aktuelles
       Termine
       filosofie
       d.i.y.
       poetry
       schoene neue welt
       ohren/augen
       Reviews
       online-ausgaben
       kontakt
       links
       merchandise
       impressum

logo
Fuck (c) - und die Alternative [click]
  logologo

RETTET die KULTRURRAMPE !!!
erstellt am 06.12.2008 von wolf


Die hervorstechenste Eigenschaft von Städtischen Kulturbeauftragten scheint wohl die Zerstörung von unabhängigen Kulturschaffenden durch bürokratisches Aussitzen von Entscheidungen zu sein. Im konkreten Fall wird der Krefelder KULTURRAMPE durch Verschleppungstaktiken der Garaus gemacht. Hier der Bief von Pille von der Kulturrampe mit der Bitte um Unterstützung:
(vorgefertigte Petitionsmails findet ihr hier: http://le27.de/pub/Petition_Kulturrampe_utf8.txt )

Sehr geehrte Damen und Herren der Monatspresse,
es ist soweit und ich bitte Sie um Hilfe.

Nachdem wir immer noch keine Lösung für unseren zusätzlichen Räume bekommen habe, weiß ich keinen Ausweg mehr, und hoffe auf ihre Unterstützung auf diesem Weg.

Ich glaube wir machen hier eine gute Arbeit und versuchen Künstler auf die Bühne zu holen, die Qualität haben und dennoch aufgrund des Aussterbens kleiner Clubs Probleme haben Auftritte zu bekommen.
Aber wir hatten auch schon sehr bekannte Künstler um nur Louisiana Red oder Ray Wilson von Genesis zu nennen.
Dieses wird den meisten von ihnen aber auch bekannt sein.

Die Geschichte in der chronologischen Reihenfolge.

Die KulturRampe e.V. wurde im November 2005 gegründet.
Von Beginn an war uns klar, das wir aufgrund der Gegebenheiten vor Ort einen anderen zusätzlichen Café Bar Bereich benötigen, um den Livebetrieb zu finanzieren, da wir auch keine öffentliche finanzielle Unterstützung bekommen.
Um dieses zu erreichen sind wir an die Stadt herangetreten, die den ganzen Großmarkt verwaltet.

Daraufhin kam es am 14.2.2006 zu einem Treffen mit der Liegenschaftsverwaltung( in Person von Herrn Ahlers und Frau Ellinghoven), dem Kulturbüro Krefeld ( Anette Puhl ) , den momentanen Mietern der von uns erhofften Räume ( Malermeister Adamec / Kantinenbetreiber Joachim Zyzik ) sowie der KulturRampe ( damals noch GF Jordi Preußer und Markus Pille Peerlings ) .

Es wurde schnell klar, das die momentanen Mieter bereit sind umzuziehen bei adäquatem Ersatz auf dem Großmarktgelände, und das wir die benötigten Parzellen zugesprochen bekommen.

Doch seit diesem Tag passierte nichts mehr. Seit längerer Zeit (grob ein Jahr) stehen Parzellen auf dem Großmarkt leer , die als Ersatz für die Lagerräume geeignet wären. Mal ganz abgesehen von den fehlenden Mieteinnahmen durch den Leerstand, hätte ein Umzug veranlasst werden können ( wie im Februar beschlossen ) und wir hätten die Parzellen beziehen können um unseren Kulturbetrieb wirtschaftlich betreiben zu können ( Wie sie dem Anhang entnehmen können haben wir bis dato knapp 40.000 € investiert , natürlich auch aufgrund der Zusage der Stadt Krefeld.)

Immer wieder zwischendurch haben wir mit der Verwaltung Telefonate geführt, und immer wieder wurde uns versichert: "kein Problem Herr Peerlings , sie stehen ganz oben auf der Liste, das dauert nur noch was."

Auch bei einem persönlichen Treffen zwischen der KMI e.V. ( http://www.kmi-online.de ) die ihren Vereinsitz in unseren Räumen hat und Herrn Ahlers hieß es stets. "Ja wir tuen was wir können" und " Die Rampe bekommt die Räume sobald Ersatz gefunden wurde"

Doch dann kam alles anders.

Anfang August 2008 wurde mir persönlich bei einem Treffen mit Herrn Ahlers mitgeteilt, das die Räume nicht für uns zur Verfügung stehen.
Nicht weil kein Raum für die Mieter zur Verfügung steht, sondern weil wir nicht ins "Bild des Großmarktes" passen.

(an diesem Punkt lade ich sie herzlich ein zum Krefelder Großmarkt zu kommen und sich ein eigenes Bild zu machen, und wenn sie ansatzweise ein Bild finden von dem da die Rede sein könnte, dann haben sie ein Leben lang bei uns freien Eintritt)

Sprich das ganze ist eine Farce, eine Hinhaltetaktik von der ich nicht weiß warum diese Sache so passiert.

Doch es geht weiter.

Am 16.9.08 tagte der Kulturausschuss u.a. mit dem Thema " Erweiterung der Kulturrampe".
Dort wurde festgestellt , daß man nicht zuständig sei und leitete das Thema in den Liegenschaftsausschuss.

Dieser tagte am 19.10.2008 mit dem Ergebnis man könne das nicht entscheiden, aber wolle beim nächsten Liegenschaftsausschuss das Großmarktgelände sowie die Kulturrampe besichtigen.

Der nächste Liegenschaftsausschuss mit dieser geplanten Begehung tagte am 3.12.08, also letzten Mittwoch.
Nett wie ich manchmal bin habe ich den Herrschaften Kaffee und Kuchen servieren wollen und hätte dies auch getan, wenn denn jemand gekommen wäre.
Ab 15 Uhr habe ich hier gewartet, doch nichts geschah.

Seitdem ist mit mir nicht geredet worden, weder über das Ergebnis der Sitzung, die ja eigentlich u.a. den Sinn hatte sich über die Räumlichkeiten der Kulturrampe zu informieren, noch über das plötzliche Nichterscheinen.

Ich weiß nicht weiter.

Abgesehen von der Kulturarbeit die mit dem Verhalten der Verwaltung zerstört wird, geht es eben auch noch um eine erhebliche Summe an Investitionen, die aufgrund der Zusage gemacht wurden.

Ich glaube das nur noch die Öffentlichkeit in Form ihrer Arbeit informiert werden kann über diese Missstände.

Bitte helfen sie uns im Rahmen ihrer Möglichkeiten weiter.

Da ich aufgrund der Vorkommnisse eh nicht mehr schlafen kann können sie mich auch Tag und Nacht über den Telefonweg erreichen.

http://www.kulturrampe.de/
Oppumerstr. 175
Tor 27/29 Großmarkt Gelände
47799 Krefeld

Telefon: 02151 / 8204577
Mail: info[@]kulturrampe.com

Vielen Dank für Ihre Mühe und einen schönen Gruß

[ Zurück ]



 

[ aponaut - Zeitung für kulturelle Entwicklung | e-mail | Internes ]