Aktuelles
       Termine
       filosofie
       d.i.y.
       poetry
       schoene neue welt
       ohren/augen
       Reviews
       online-ausgaben
       kontakt
       links
       merchandise
       impressum

logo
Fuck (c) - und die Alternative [click]
  logologo

WHAT? – Whateverism
erstellt am 19.08.2009 von martin // gro�mutter futziwolf


WHAT? – Whateverism EP – CD – (selfmade //amazon – i-Tunes) VÖ: 01. September 2009

label/vertrieb: selfmade
http://www.amazon.de/Whateverism-EP/dp/B00289S26A
http://tinyurl.com/what-ep
http://www.lastfm.de/music/What%3F





[review:]
�Somewhere between Rock, Metal and Hardcore� sehen sich die deutsche Band WHAT?, deren erste EP �Whateverism� soeben erschienen ist. In der Tat f�llt es ziemlich schwer, den Stil der Band eindeutig zuzuordnen, Stilelemente aus den drei genannten Richtungen k�nnten durchaus noch um Funk und Jazz erg�nzt werden. Die drei alles andere als geradlinigen Songs lassen sofort die spielerische Klasse der vier Musiker erkennen, insbesondere der Bass, der mich teilweise sogar an Flea von den RED HOT CHILI PEPPERS erinnert, und das Schlagzeug beeindrucken durch ihr perfektes Zusammenspiel. Der S�nger variiert gekonnt zwischen cleanem Gesang, bei dem Matthew Bellamy von MUSE mehr als einmal durchschimmert, und soliden Hardcore-Shouts. Auch die Produktion l�sst kaum zu w�nschen �brig, wobei allerdings die Gitarre ein bisschen mehr Druck durchaus h�tte vertragen k�nnen.

So weit so gut, fehlen mir bei WHAT? allerdings ein bisschen die wirklich z�ndenden Ideen. Die drei Songs sind ausgefeilt und in ihrem Arrangement erfreulich ungew�hnlich, die allzu oft durch technische Spielereien unterbrochenen Gesangslinien bleiben aber nicht wirklich im Ohr h�ngen. Etwas Zur�ckhaltung bei der Technik zugunsten st�rkerer Hooklines w�ren f�r die Zukunft anzuraten � man muss ja trotzdem nicht, wie auf der Website schon mal pr�ventiv entschieden abgelehnt wird, auf das Niveau von Klingelt�nen zur�ckfallen. Insgesamt kann man Freunden der oben erw�hnten Bands und Musikrichtungen getrost empfehlen, mal ein Ohr zu riskieren, was auch gl�cklicherweise keinen allzu gro�en Aufwand erfordert: Der Titelsong der EP ist auf der Website http://www.whatisourbandname.com in voller L�nge zu h�ren... - martin





presse:
>>> 20.000 Ampere und mehr: mit einem gro�en Knall ist Duisburg in Sachen alternative Rocksounds wieder back on the map, denn die Whateverism EP von What? besitzt locker die Stromst�rke eines grellen Blitzeinschlags. Die drei Songs sind nicht nur energiegeladen und mitrei�end, sondern stehen auch gleichzeitig f�r beachtlichen Tiefgang, denn hier werden einige Gef�hlslagen miteinander verschmolzen. Zwischen Melancholie und Wut pendelnd, finden What? die richtige Stimmung f�r ihre ausgefuchsten, zum Teil au�ergew�hnlichen Arrangements. Kurt Ebelh�user (Blackmail) hat zudem der Band aus dem Ruhrgebiet eine amtlich druckvolle Produktion beschert, womit das entstandene Bild absolut rund wirkt. Man muss sicher nicht erstmal die Kristallkugel polieren, um die Prognose zu stellen, dass What? noch einiges in petto haben und die Whateverism EP erstmal nur der Vorbote f�r zuk�nftige Gro�taten darstellt. Aber jetzt erstmal zur Gegenwart.

Der Titeltrack �Whateverism� sorgt bereits nach den ersten T�nen f�r gro�e Ohren. Allein die Strophen des Songs besitzen eine Intensit�t, die zuweilen an Placebo erinnert, wobei diese Assoziation sich schnell als fehl am Platze erweist. Der energetische Refrain stellt eine pr�gnante Z�sur dar, die gekonnt in den Song eingebaut ist, der insgesamt einen beachtlichen Spannungsbogen aufweist und in der Klimax einer emotionalen Eruption gleicht. Das Beste ist jedoch, dass der Song ein echter �Grower� ist und sich von mal zu mal immer st�rker ins Hirn schraubt. Wer jetzt glaubt, dass die anderen beiden Songs den Ball sicherlich flacher halten, der irrt gewaltig. �Odium Of Being� ist ein wahres Monster, was Spielfreude und unkonventionelle Instrumentierung anbelangt. Dabei dr�ckt die Band das Gaspedal ordentlich durch, ohne dabei platt und monoton zu wirken, was wiederum unterstreicht, dass What? ein gutes Gesp�r f�r spannende Songstrukturen besitzen. Wer jetzt noch ruhig auf dem Sofa hockt, der wird sp�testens beim abschlie�enden �Lost Beyond Recall� richtig umgeblasen, denn dem aus den Boxen dr�hnenden Orkan kann man nur schwer Widerstand leisten. �Lost Beyond Recall� geht gewaltig nach vorne, setzt geschickte Pausen, um anschlie�end die gro�e Keule zu schwingen und f�r offene M�nder zu sorgen.

Genau das ist auch der Effekt nach dem Genuss dieser knackigen 11 1/2 Minuten progressives Gitarrengewitter zwischen Alternative Rock, Hardcore, Metal und was sonst noch so alles bei What? einflie�t. Man merkt es Ingo (Gesang), Skotty (Gitarre), Schr�r (Bass) und Marc (Drums) allemal an, dass die Jungs bandtechnisch bereits einiges auf dem Kerbholz haben und es jetzt so richtig wissen wollen. What? ist eine gut ge�lte Rockmaschine mit reichlich Dampf und Druck hinter den Kolben und die Whateverism EP ein echter Gl�cksgriff f�r Leute, die von konventionellem Rockeinheitsbrei die Nase gestrichen voll haben. Das Teil ist bei iTunes und Amazon zu erwerben, also ran an den Speck! <<< http://www.alles-ist-pop.de/

artist website:
http://whatisourbandname.com
http://www.myspace.com/whatisourbandname

booking contact:
booking@whatisourbandname.com
info@whatisourbandname.com

WHAT? sind:
Ingo - Voice
Skotty - Guitar
Schr�r - Bass
Marc - Drums

mukke:
http://whatisourbandname.com/indexf.php

KONZERTE:
05.09.2009 � STEINBRUCH - Duisburg






[ Zurück ]



 

[ aponaut - Zeitung für kulturelle Entwicklung | e-mail | Internes ]